Kunst. Mut. Verbundenheit.

Kunst. Mut. Verbundenheit.Das dogma chamber orchestra ist seit seiner Gründung im Jahre 2004 in Detmold beheimatet und fühlt sich der Region Ostwestfallen Lippe sehr verbunden. Daher ist es nur konsequent, dass Orchester alle eigenen Projekte dort realisiert, wo es sich zuhause fühlt.

Unter dem Leitmotiv „Kunst. Mut. Verbundenheit.“ werden in den Jahren 2024 bis 2026 verschiedene Projekte an unterschiedlichen Orten der Region und darüber hinaus realisiert. Diese Initiative wird großzügig vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW unterstützt. Die Projekte lassen sich gemäß dem Titel in drei Bereiche gliedern:

  • Künstlerische Impulse an verschiedensten, teilweise unkonventionellen Konzertorten
  • Neue, interdisziplinäre und experimentelle Konzertformate
  • Intensive Zusammenarbeit und Austausch mit dem Publikum und lokalen Partnern

Mit Vielfalt und nachhaltiger Wirkung der Projekte will dogma chamber orchestra die Kulturlandschaft bereichern und zahlreiche Menschen in der Region zusammenbringen.


 

Klanggeschichten

Bielefeld. Hechelei
27. Juni 2024, 19:00 Uhr

Kunst. Mut. Verbundenheit.Der Klang eines Streichorchesters ist ein besonderes Erlebnis - nicht symphonisch und doch so intensiv, nicht kammermusikalisch und doch so intim. In dem Projekt „Klanggeschichten“ will dogma chamber orchestra ein Konzert präsentieren, das wie ein Streifzug durch Musikepochen, von Barock bis zur Gegenwart, aufgebaut ist. Die Musikerinnen und Musiker zeigen den unerschöpflichen Reichtum an Farben und Facetten eines Streicherklangs und machen ihn zum Hauptakteur des Abends.

Zusätzlich steht den Jugendlichen einer Bielefelder Schule und den Orchestermitgliedern ein gemeinsamer Besuch in einer Geigenbauwerkstatt in Bielefeld bevor. Dort erhalten sie einen tiefen Einblick in die handwerkliche Arbeit und erfahren, wie sehr der Klang eines Streichinstruments vom Wissen und Geschick des Geigenbauers oder der Geigenbauerin abhängt. Dieses Projekt verbindet die Geschichte des Streicherklangs mit den Geschichten, die in der Musik für Streichorchester erzählt werden.

Werke von Vivaldi, Mendelssohn Bartholdy, Elgar, Respighi, Bryars und Gurewitsch

https://www.bielefeld.jetzt/node/505106


 

20 Jahre dogma chamber orchestra. Galakonzert

Detmold. Landestheater
08. September 2024, 19:00 Uhr

Kunst. Mut. Verbundenheit.Das Jubiläumsjahr des dogma chamber orchestra wird in Detmold mit einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe gefeiert. In einem festlichen Galakonzert wirft das Orchester einen Blick auf die ereignisreichen Jahre seines Bestehens.

Das Publikum darf sich auf besondere Höhepunkte freuen, darunter Auftritte von Asya Fateyeva, Matthias Kirschnereit und Alexander Nitzberg in einem facettenreichen Programm von Klassik bis Moderne. Der Abend wird durch einige Überraschungen und einen gemeinsamen Ausklang bereichert.

Werke von Mozart, Mendelsson-Bartholdy, Schostakowitsch, Charms, Schulhoff, Gurewitsch


 

20 Jahre dogma chamber orchestra. Bach comprovised

Detmold. Stadthalle
21.11.2024, 19:30 Uhr

Kunst. Mut. Verbundenheit.Die Frage, wie Bach heutzutage komponieren würde, bildete den Ausgangspunkt für den Jazzpianisten Florian Weber, der sich entschloss, einige Werke Bachs auf innovative Weise neu zu interpretieren. Dies führte zur Entstehung des Projekts „Bach comprovised“, das im Jahr 2023 beim Jazzfest Bonn seine Premiere feierte. Gemeinsam mit dem dogma chamber orchestra begibt sich Florian Weber auf die Suche nach dem Wesen der Bach‘schen Musik und entwickelt sie in vielfältige Richtungen weiter. Dabei werden Motive wie „Erbarme dich“ oder aus dem Brandenburgischen Konzert in verschiedenen Musikstilen verarbeitet – mal barock, mal romantisch, mal atonal. Das Ergebnis ist ein absolutes Muss für alle, die Musik in ihrer gesamten Vielfalt schätzen.


 

20 Jahre dogma chamber orchestra. Am Bühnenrand. Zeit.

Detmold. Sommertheater
05. Dezember 2024, 19:00 Uhr

Kunst. Mut. Verbundenheit.Mit dem Projekt „Am Bühnenrand. Zeit.“ bringt das Orchester eins seiner innovativsten Projekte nach Detmold. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht der direkte Dialog mit dem Publikum, wobei die gestellten Fragen gleichermaßen für Musizierenden und Zuhörenden von großer Bedeutung sind.

Was bedeutet Zeit für uns? Wie nehmen wir Zeit wahr, wenn wir Musik hören oder selbst spielen? Kann ein Konzertbesuch unsere Zeit bereichern oder ist er eher ein Zeitvertreib? Die ausgewählten Werke für das Konzert dienen als künstlerische Herausforderung für unser individuelles Zeitempfinden und regen zum Nachdenken an.

In einem gemeinsamen Austausch werden die Art der Aufführung und die Reihenfolge der Werke kollektiv festgelegt. Nach dem Konzert bleibt Raum für eine Reflexion, die möglicherweise unsere bisherige Vorstellung von Konzerten grundlegend verändert.

Mit Werken von Haydn, Barber, Schostakowitsch u.a.


 

Der Brief

Herford. Marta Museum
28.03.2025, 19:00 Uhr

Kunst. Mut. Verbundenheit.Unter dem Titel „Der Brief“ präsentiert dogma chamber orchestra gemeinsam mit der Schauspielerin Marina Galic und dem Schauspieler Jens Harzer ein neues tinterdisziplinäres Projekt. Im Konzept werden verschiedene Interpretationen des berühmten Gemäldes von Jan Vermeer „Die Briefleserin“ durch Musik, Text und Videoinstallation vorgestellt.

Im Zentrum des Konzepts stehen imaginäre Inhalte des Briefes, die zeitlose Lebenslagen widerspiegeln und gleichzeitig Raum für Fantasie schaffen.


 

Musik trifft Architektur

Herbst 2025

Kunst. Mut. Verbundenheit.Musik in einer Kirche, geprägt von ihrer unverkennbaren Optik und Akustik, ist stets ein faszinierendes Erlebnis. Doch wie viel wissen wir über die Kirche, die sich in eine Konzertstätte verwandelt? Welche Einflüsse von visueller Wahrnehmung und historischem Hintergrund fließen in den musikalischen Akt ein?

Die einzigartigen Merkmale der Kirchenarchitektur dienen dem Orchester als Inspirationsquelle für das musikalische Ereignis. Das Konzertprogramm reflektiert die räumlichen Gegebenheiten und schafft so eine Verbindung zwischen Musik und Raum.

Ein Fachexperte oder eine Fachexpertin moderiert das Konzert und erklärt die Optik und Akustik der Umgebung aus der architektonisch-geschichtlichen Perspektive. So entfaltet sich ein ganzheitliches Erlebnis, bei dem die Musik in Wechselwirkung mit der einzigartigen Umgebung steht.

Mit Werken von Purcell, Mendelssohn, Bryars und Berkeley


 

Große Bühne

Im Frühjahr 2026 wird das dogma chamber orchestra in einem der renommierten Konzerthäuser Nordrhein-Westfallens ein neues Programm präsentieren. Im Konzert erklingen Werke, die in ihrer Zusammensetzung den konventionellen Ablauf des klassischen Konzertes erweitern. Besonderen Reiz gewinnt die Veranstaltung durch die gemeinsame Bühnenpräsenz mit einer führenden Solistin oder einem führenden Solisten unserer Zeit.


 

Neues Werk

Zum Abschluss der Reihe „Kunst. Mut. Verbundenheit.“ kehrt dogma chamber orchestra mit einem besonderen Projekt nach Detmold zurück. Eine Videoproduktion mit dem Titel „Neues Werk“ wird tiefe Einblicke in die Arbeit des Orchesters geben und unterschiedliche Menschen zum Wort kommen lassen. Kreative filmische Elemente werden genutzt, um gemeinsam ein Werk über das Leben in und mit Musik zu schaffen, wobei ein eigens für dieses Projekt komponiertes Musikstück im Zentrum steht. Die Produktion wird an verschiedenen Orten in der Stadt umgesetzt.


 

Download Broschüre...


 

Kunst. Mut. Verbundenheit.


 

Gefördert von:
Ministerium für
Kultur und Wissenschaft
des Landes Nordrhein-Westfalen

Gefördert durch:

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
 


 


 

Am Bühnenrand

05|11|2022 | 19:00 Uhr

Rudolf-Oetker-Halle | Lampingstr. 16 | 33615 Bielefeld

Die nicht für möglich gehaltene Stille der Corona-Pandemie hat die Frage(n) nach der Zukunft der klassischen Musik lauter werden lassen: Wie wird die Kunst in den kommenden Jahren wahrgenommen und gelebt? Was können Künstler*innen und Konzerthäuser tun, damit ein Konzertbesuch ein unverzichtbares Erlebnis bleibt oder wird? Was kann jede*r Besucher*in von einem Konzert erwarten und nach einem Konzert mitnehmen? Ein intensiver und tiefgründiger Dialog mit dem Publikum ist wichtiger denn je – und ein gemeinsames (Konzert-)Erlebnis die beste Möglichkeit, nach Antworten zu suchen. Das in Detmold beheimatete dogma chamber orchestra wird sich gemeinsam mit der Rudolf-Oetker-Halle diesen und weiteren Fragen stellen. Durch eine interaktive Beteiligung werden die Besucher*innen zu einem offenen Austausch eingeladen. Die Grenzen zwischen Produzent*innen und Rezipient*innen werden aufgelöst, mehr Teilhabe statt Teilnahme unter Beweis gestellt. Ein Konzert MIT statt FÜR das Publikum öffnet neue Perspektiven. Das Projekt verbindet Elemente einer experimentellen Konzertgestaltung, Musikvermittlung und Forschung – eine unverzichtbare Voraussetzung für ein zukunftsweisendes, intaktes Konzertleben.

Programm:

F. Schubert - Streichquartett d-Moll Nr. 14 Der Tod und das Mädchen (in einer Bearbeitung für Streichorchester)
F. Mendelssohn Bartholdy - Streichersinfonie d-Moll Nr. 7
P. Vasks - Musica serena

 

Infos & Karten:

 

 

In Zusammenarbeit mit der Rudolf-Oetker-Halle

 

Gefördert durch:

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
 
 
 

 

 

 

 

 

Musik trifft...

Hinweis: Bei Klick auf die Vorschau­grafik wird das Video geladen und eine Verbin­dung zu YouTube und Google-Servern aufge­baut und verschiedene Google-Produkte (u.a. Google Fonts) geladen. Details siehe Daten­schutz­erklärung.


09|04|2022 | Musik trifft Literatur

Aula der Alten Schule Am Wall | Detmold | 19 Uhr

Musik trifft LiteratureWunderwelten in Texten von Daniil Charms und Musik von Dimitri Schostakowitsch. „Musik trifft Literatur“ ist die erste Veranstaltung einer dreiteiligen Reihe, die dogma chamber orchestra ins Leben gerufen hat. An diesem Abend werden die Werke zweier großer russischer Künstler zusammengebracht. Denn trotz der verschiedenen Kunstformen haben die Texte von Daniil Charms und 24 Präludien von Dimitri Schostakowitsch vieles gemeinsam. Unberechenbarer Stimmungswechsel, Vielfalt der paradoxen, grotesk zugespitzten Bilder, das Verschwimmen der Grenze zwischen Komik und Tragik. Der Dichter, Übersetzer und Rezitator Alexander Nitzberg gewährt tiefe Einblicke in die kulturellen und stilistischen Besonderheiten russisch-sowjetischer Kultur der 1930er Jahre und übernimmt den literarischen Part bei dem Konzert. Musik trifft Literatur mit Alexander Nitzberg und dogma chamber orchestra.

Begegnung:
Autor und Übersetzer Alexander Nitzberg

Konzertprogramm:
Gedichte und Prosa von Daniil Charms und 24 Präludien von Dimitri Schostakowitsch

 

 

30|04|2022 | Musik trifft Architektur

St. Martini | Minden | 19 Uhr

Musik trifft ArchitekturKann eine Kirche zum Hauptakteur eines Konzertes werden? Bei dem Projekt „Musik trifft Architektur“ ist das ein erklärtes Ziel. In Kooperation mit Fachhochschule Bielefeld präsentiert das dogma chamber orchestra eine Veranstaltung, die Optik und Akustik der Mindener St. Martini Kirche im Vordergrund stellt. Ein Konzertprogramm mit sakralen und weltlichen Werken von Purcell, Mendelssohn, Berkeley und Bryars spiegelt die Architektur der Hallenkirche wider. Eine ausführliche Moderation führt die Besucher:innen durch die Geschichte der Kirchenarchitektur. Die Veranstaltung gibt den Startschuss für die Dauerausstellung „Numen. Mediale und fotografischen Bestimmungen" von Studierenden der Fachhochschule Bielefeld, die für drei Wochen zu sehen sein wird. „Musik trifft Architektur“ mit Kulturwissenschaftlerin Kirsten Wagner und dogma chamber orchestra.

Begegnung:
Kulturwissenschaftlerin Kirsten Wagner

Konzertprogramm:

  • H. Purcell: „In Nomine“
  • G. Bryars: „In Nomine“ (nach Purcell)
  • L. Berkeley: Antiphon für Streichorchester
  • F. Mendelssohn-Bartholdy: Streichersinfonie Nr. 10 in h-Moll
  • F. Mendelssohn-Bartholdy: Streichersinfonie Nr. 13 in c-Moll, "Sinfonie-Satz"

 

 

21|05|2022 |Musik trifft Film

Hechelei (Ravensberger Spinnerei) | Bielefeld | 19 Uhr

Musik trifft FilmIst Schubert ein beliebter Filmmusik-Komponist? Ja! Es gibt 1000 Kinoproduktionen, in denen er an dem Soundtrack „beteiligt“ war. Jede und jeder hat bestimmt schon mal seine Musik gehört. Meistens aber nur als Bruchteil des Ganzen. Das Projekt „Musik trifft Film“ zeigt an zwei Werken der Klassik: „Der Tod und das Mädchen“ von Franz Schubert und „Simple Symphony“ von Benjamin Britten, welche Wege die klassische Musik im Film macht und wie sie auf unsere Wahrnehmung wirkt. Filmmusik – Experte und Komponist Bernd Wilden erzählt über das Verhältnis und gegenseitige Wirkung von Film und Musik. Einige Filmausschnitte, bei denen die Musik von Schubert und Britten verwendet wurde, dienen als Illustration und Übergang zum darauffolgenden Konzert. Das Orchester spielt beide Werke in voller Länge, so, wie die Komponisten sie erschaffen haben. „Musik trifft Film“ mit Bernd Wilden und dogma chamber orchestra.

Begegnung:
Filmmusik-Experte und Komponist Bernd Wilden

Konzertprogramm:

  • F. Schubert: Streichquartett Nr. 14 „Der Tod und das Mädchen“
  • B. Britten: Simple Symphony, op. 4
 

 

Gefördert durch:

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Gefördert durch NEUSTART KULTUR
Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
 

 

 

 

Das Musikfestival 'World of dogma'

03|04|17 - 07|04|17 Düsseldorf

Wir vom dogma chamber orchestra sind von Beginn an künstlerisch überaus vielfältig aktiv. Die reichhaltigen Erfahrungen und Ideen, die wir in dieser Zeit sammeln konnten, bringen wir nun in einer sehr konzentrierten Form zum Tragen: in unserem eigenen Festival. Eine Woche lang lassen wir die Besucher unsere neusten Studioprojekte, unsere Konzert- und unsere Bildungsaktivitäten live erleben.

Darüber hinaus bietet uns ein eigenes Festival eine hervorragende Möglichkeit, die Zusammenarbeit mit Musikerkollegen aus verschiedensten musikalischen Richtungen zu intensivieren. Wir freuen uns und sind stolz darauf, viele großartige Künstler an unserer Seite zu wissen. Ihre Auftritte werden beim "world of dogma" Festival für ganz besondere Höhepunkte sorgen.

Das dogma chamber orchestra ist ein Kollektiv, das von jeher einen engen Kontakt zum Publikum pflegt. Und dieser Kontakt kann im Rahmen eines Festivals konstruktiv intensiviert werden, denn hier steht die nötige Zeit und Ruhe für einen Austausch zur Verfügung. Dies ermöglicht neue Impulse und kann anderen nutzbringende Einblicke in die eigene Welt gewähren. Wir werden mit unserem Festival den Zuhörern ein spannendes Programm bieten und sind fest davon überzeugt, dass für jeden Musikliebhaber etwas Besonderes dabei ist! Dass unser Festival in Düsseldorf bzw. in Nordrhein-Westfalen seine Heimat gefunden hat, kommt nicht von ungefähr. Seit seiner Gründung besteht das dogma chamber orchestra aus einer Gemeinschaft von Freunden. Von Beginn an spielte der Aspekt der Menschlichkeit eine wesentliche Rolle, bis heute ist dies eine unserer tragenden Säulen im gemeinsamen Wirken und Zusammensein. Daher legen wir auch großen Wert auf die innere Verbindung zu jenen Orten, an denen wir musizieren und immer wieder herzlich empfangen werden. Auf diese Weise entstand eine besondere Bindung zum Land Nordrhein-Westfalen, das wir seit der Orchestergründung als unser Zuhause empfinden. Hier, in Detmold, spielten wir 2004 unser allererstes Konzert, hier, in Marienmünster, nahmen wir unsere CDs auf. Auch der Enthusiasmus, mit dem unsere Festivalidee in Düsseldorf aufgenommen wurde, bekräftigt erneut unsere besondere Beziehung zu NRW.

Nun wollen wir dieser Region etwas zurückgeben. Und wie können es Musiker besser tun, als mit ihrer Musik?!


Hinweis: Bei Klick auf die Vorschau­grafik wird das Video geladen und eine Verbin­dung zu YouTube und Google-Servern aufge­baut und verschiedene Google-Produkte (u.a. Google Fonts) geladen. Details siehe Daten­schutz­erklärung.


Programm des Festivals

03|04|2017 | dogma.opening

Robert-Schumann-Saal | Eröffnungskonzert | Konzert: 20:00 Uhr
Museum Kunstpalast | Ehrenhof 4-5 | 40479 Düsseldorf

World of Dogma Konzert mit Solist Kazuma Miuradogma gestaltet das Eröffnungskonzert gemeinsam mit dem Bandoneonisten Kazuma Miura (Tokyo). Die Arbeit mit einem Solisten erfordert hohes musikalisches und menschliches Einfühlungsvermögen. Das dogma chamber orchestra ist ein Kollektiv von Gleichgesinnten, seine Mitglieder leben die freundliche und kreative Kommunikation. Umso erfreulicher ist es, mit einem Solisten, der diese Ansichten teilt, zusammen zu musizieren. Die Musiker brauchen keinen Dirigenten, wenn sie ihren gemeinsamen Weg gehen. Sie ergänzen und unterstützen einander und lassen dabei etwas Außergewöhnliches entstehen.

Werke von F. Mendelssohn Bartholdy, E. Elgar, B. Britten und N. Marconi.

Solist Kazuma Miura, Tokyo (Bandoneon)

(Foto © victor entertainment)

Tickets online bestellen...


04|04|2017 | dogma.scene

FFFZ Kulturforum Düsseldorf | Schostakowitsch-Charms Projekt | Konzert: 20:00 Uhr
Kaiserswerther Str. 450 | 40474 Düsseldorf

dogma festival Schostakowitsch-Charms ProjektGedichte und Erzählungen von Daniil Charms und 24 Prüludien von Dmitri Schostakowitsch.

Der Wunsch, Musik und Literatur in einem Konzert zu vereinen, hat bei diesem Projekt eine besondere Bedeutung. Mit Worten und Klängen will dogma eine turbulente Epoche der 1930er Jahre in der Sowjetunion aufleben lassen und zeigen, wie nah beieinander diese Kunstformen in ihren Ausdrucksmitteln sein können. Mit Alexander Nitzberg hat das Orchester einen der besten Interpreten, Kennern und Übersetzern der russischen Literatur des 20. Jahrhunderts an seiner Seite.

Lichtkunst: Ingo Bracke

(Foto Schostakowitsch: Wikipedia, Roger & Renate Rössing, credit Deutsche Fotothek; Foto Charms: Wikimedia, gemeinfrei)

Tickets online bestellen...


05|04|2017 | dogma.dialogue

FFFZ Kulturforum | Beginn: 14:00 Uhr
Düsseldorf | Tag der Experten
Kaiserswerther Str. 450 | 40474 Düsseldorf

World of dogma Tag der ExpertenTag der Experten. dogma chamber orchestra lädt die führenden deutschen Medien- und Kulturmanager zum Dialog ein. Im Mittelpunkt des Tagesprogramms stehen die Diskussionen und Vorträge über die gegenwärtige Konzertgestaltung und deren medialer Darstellung.

Die Nachwuchs-Manager aller Düsseldorfer Kulturinstitutionen sind herzlich eingeladen als aktive Teilnehmer dabei zu sein.

Experten:

  • Prof. Jürgen Christ (Leiter des Instituts für Musikjournalismus an der HfM Karlsruhe, Mitbegründer von Klassik Radio)
  • Klaus Wollny (Geschäftsführer Hanseatische Konzertdirektion, Vorsitzender Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft)
  • Bernhard Kerres (CEO hellostage.com)
  • Esther Bishop (Mitarbeiterin am Würth Chair of Cultural Production, Zeppelinuniversität Friedrichshafen)
  • Mikhail Gurewitsch (Gründer und Künstlerischer Leiter des dogma chamber orchestra)

Eintritt frei...


06|04|2017 | dogma.educational

FFFZ Kulturforum Düsseldorf | dogma + TONALi | Beginn: 14 Uhr | Konzert: 19:00 Uhr
Kaiserswerther Str. 450 | 40474 Düsseldorf

dogma festival educational mit TONALiKlassische Musik hat keine Zukunft? Fehlanzeige! Mit ihren Projekten in allen Teilen der Welt beweisen dogma und TONALi seit Jahren das Gegenteil. Beide wollen die jungen Zuhörer für Klassik begeistern. In Zusammenarbeit mit bildenden Institutionen, dabei innovativ und mit Liebe zur Musik präsentieren beide Partner im Rahmen des world of dogma Festivals das Projekt "Ein Tag- ein Weg". Innerhalb eines Tages erleben die Zuschauer hautnah, wie ein junger Finalist des TONALi Wettbewerbs und dogma in öffentlichen Gesprächen und Proben eine gemeinsame Sprache finden, um dann abends ein spannendes Konzert zu gestalten.

Programm: J. Haydn Klavierkonzert D-Dur, Hob. XVIII:11 und P. I. Tschaikowsky Streicher Serenade

Solist: Tae - Min Hyun (Klavier)


Tickets online bestellen...


07|04|2017 | dogma.premiere

FFFZ Kulturforum Düsseldorf | Konzert: 19:00 Uhr
Kaiserswerther Str. 450 | 40474 Düsseldorf

dogma chamber orchestra und BERTHOLD Records präsentieren zum ersten mal eine live Version der aktuellen CD-Aufnahme DO.GMA#4 - "British. Now!".

dogma festival studioDie von der Kritik hochgelobte Aufnahme ist die vierte Produktion des dogma chamber orchestras. Nach den beiden letzten mit Echo Klassik Preisen ausgezeichneten CDs gönnten sich die 18 Musiker für dieses Projekt wieder etwas ganz Besonderes: Michael Nyman, der wohl bekannteste britische Komponist der Gegenwart, widmete dem Ensemble ein neues Werk: "When Ingrid met Capa". Das Stück thematisiert die Liaison zwischen Ingrid Bergman und dem Fotografen Robert Capa. Zusammen mit "In Nomine (after Purcell)" von Gavin Bryars, "Antiphon" von Lennox Berkeley und dem Klassiker für Streichorchester, "Simple Symphony" von Benjamin Britten, bietet diese Produktion einen sehr persönlichen Blick des Orchesters auf die musikalische Landschaft Großbritanniens des 20/21
Jahrhunderts.

Programm: B. Britten "Simple Symphony", L. Berkeley Antiphon for String Orchestra, G. Bryars "In Nomine", M. Nyman "When Ingrid met Capa".

Lichtkunst: Ingo Bracke

Tickets online bestellen...


Zum Ausklang des Festivals lädt dogma chamber orchestra junge Düsseldorfer Künstler am 7.4.2017 ab 21 Uhr zu einem Klassik/Jazz Jam. Dabei werden verschiedene kammermusikalische Formationen mit und ohne Beteiligung der Mitglieder des dogma chamber orchestra gebildet, die dann spontan ihre Kunst präsentieren werden.


Hinweis: Bei Klick auf die Vorschau­grafik wird das Video geladen und eine Verbin­dung zu YouTube und Google-Servern aufge­baut und verschiedene Google-Produkte (u.a. Google Fonts) geladen. Details siehe Daten­schutz­erklärung.


Downloads

 
"Wir verbringen hier Zeit mit Menschen, die wir mögen."